Tagesleistung: 25-30km

Heute früh hatte ich keine Lust aufzustehen, aber ich musste irgendwann, besonders wenn man bedenkt, dass das Wetter gerade eher durchwachsen ist. Deshalb am besten aufstehen und abbauen, solange es nicht regnet. Letztes Jahr im Februar ging das in Mallorca auf dem GR221 schief, ich blieb ne Stunde länger liegen und Zack wurde ich eingeschneit.

Mit der Erfahrung bin ich dann doch aufgestanden, hab zusammengepackt, gefrühstückt und bin losgelaufen. Das laufen ging auch schon Mal besser, dachte ich mit auf den ersten Kilometern. Dann kam ich aber an eine Wasserstelle und die hob meine Laune. Zähne geputzt, Geschirr abgespült und Wasser gefiltert.

Ich wollte heute über den Zwalisko (1046Hm) nach Harrachov zur Norma. An einer Weggabelung kam dann aber sie böse Überraschung, der E3 verläuft hier völlig anders. Also hab ich mich entschieden der grünen Markierung zum Zwalisko zu folgen. Das hat dann auch geklappt. Was den E3 angeht hab ich abgekürzt, aber was meine geplante Route angeht, so bin ich genau auf dieser geblieben.

Nach der Bergüberschreitung, die landschaftlich sehr schön war, bin ich nach Harrachov die tschechische Grenze passiert, damit liegt Polen hinter mir. Dann zog ein Unwetter auf und es regnete ca. 15 Minuten wie aus Kübeln. Ich wurde allerdings nicht nass, da ich gerade in der Norma war. In Harrachov hab ich insgesamt 3h verbracht, da ich noch Pizza essen war. Kurz nach Harrachov hab ich mein Lager in einem Unterstand aufgeschlagen.

Ich freue mich auf morgen, wo ich so nah wie möglich an Liberec heranlaufen will, damit ich am Mittwoch möglichst viel Freizeit für meine Erholung hab.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.