Tagesleistung: 37km

Heute früh hatte es super angefangen, ich habe ok geschlafen und als ich zusammengepackt hatte, hielt ein Auto an meinem Lagerplatz an und hat mir Frühstück vorbei gebracht. Eine Frau hatte mein Zelt gesehen und ist extra zum Bäcker und nochmal zu mir um mir Frühstück zu bringen. Der Wahnsinn.

Ansonsten lief der Tag eher ereignislos ab. Die Landschaft hat sich wieder normalisiert, nicht mehr so spektakulär.

Ich war etwas träge, wegen der letzten aufregenden Tage und nicht so motiviert zu laufen. Nachmittags gab es ein heftiges Gewitter, das ich aber bis auf ein wenig Regen aus der Entfernung bewundern durfte.

Im Geising war ich gegen Abend in einem Penny Markt und habe festgestellt, das ich ehereinen Supermarkt statt einen Discounter brauche. Vom Penny bin ich dann weitergelaufen um einen Nachtlager Platz zu suchen. Etwas übermütig hatte ich 3l Wasser und ein Radler mitgenommen, was das vorankommen nicht einfacher machte.

Nach 1km fiel mir dann ein, ich hab ja gar nix fürs Frühstück gekauft. Verdammt! Naja dann gibt’s halt Schokoriegel oder sowas. Es ist der Wahnsinn wie man sich nur weil man ein paar Tage gelaufen ist in einem Supermarkt bewegt. Wie ein Zombie, man will alles haben und zwar Unmenge davon. Aber das wichtige vergisst man. So wie als ob der Kopf ausgeschalten wurde.

Ich habe dann auf dem Kahlberg in einer geräumigen Schutzhütte geschlafen, in der ich mein Innenzelt aufgebaut habe. Der Ausblick war der Wahnsinn und das Radler hat noch nie so gut geschmeckt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.