Tagesleistung: 16km

Endpunkt KM 2526

Heute standen laut Trailnotes ein Dutzend Flussüberquerungen an, ich hab nicht gezählt, wenn es stimmt dann hab ich 16 Mal den Fluss durchquert.

Flussüberquerung

Mein Hauptproblem ist, dass ich früh nicht loskomme, auch heute wieder erst um 8 Uhr aufgestanden und nach einer dreiviertelen Stunde losgekommen. Zuerst ging es 1,5h steil den Berg hinunter zum Timaru River. Dort hat der ältere Neuseeländer, der eine halbe Stunde vor mit gestartet ist, bei der ersten Flussüberquerung gewartet. Das Wasser war grau von Sedimenten, daher haben wir die ersten zwei Überquerungen zusammen gemacht. Danach haben uns ein paar Southbounder gesagt, das die weiteren Überquerungen nicht so schlimm sind und jeder ist wieder sein Tempo gelaufen. Eigentlich auch kein Wunder, wir sind flussaufwärts gelaufen und immer wieder sind Bäche am Rand in den Hauptfluss zugeflossen.

Wegmarkierung

Auf dem Weg gab es immer wieder spektakuläre Ausblicke auf den Fluss.

Top Timaru River

Ich habe irgendwann eine späte Mittagspause gemacht und auch die Sandflys wollten ein spätes Mittagessen genießen. Ich bin ziemlich aprubt wieder aufgebrochen. Da der Weg vorher viel durch den Wald ging hatte ich nur mein Schlauchtuch auf dem Kopf.

Kurz nach der Mittagspause gab es immer wieder Stellen, an denen viel Sonnenschein war, also wollte ich meinen Hut aufsetzen, doch der war weg. Die einzige Möglichkeit war, das er noch am Pausenplatz war, also Rucksack absetzten und zurück, vielleicht 500m und zwei Flussüberquerungen. Tatsächlich lag der Hut dort. Glück gehabt.

Beege

Ich bin dann weiter gelaufen und gegen 17 Uhr an der Top Timaru Hut angekommen. Die ist echt gut, draußen sind allerdings hunderte Sandflys.

Top Timaru Hut

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.