Tagesleistung: 19km

Endpunkt KM1889

Heute Nacht war ich alleine in der Hütte, eine interessante Erfahrung, ein wenig wie im Zelt schlafen nur mit mehr Komfort.

Gegen 7 bin ich aufgestanden um 8 bin ich los. Vorher habe ich den Sonnenaufgang angesehen. Kurz bevor ich loslief wollte ich noch auf Klo, das Problem war, dass Wespen ein Nest ins Klo gebaut hatten, so dringend musste ich dann doch nicht.

Sonnenaufgang

Es war relativ kalt und bewölkt, hat aber nicht geregnet. Es ging runter in ein Flussbett und dann steil bergauf. Hier konnte ich sehen warum die Berge hier Red Hills genannt werden. Die Aussicht war toll.

Red Hills

Es ging runter zur Top Wairoa Hut, dort machte ich Mittag. Auch dort war die Toilette von Wespen belagert. Ich hab vor den Viechern ein wenig Angst. Ich suchte mir ein paar Kilometer einen Platz im Wald grub ein kleines Loch und erledigte dort mein Geschäft.

Blick Richtung Meer

Der Weg führte nun dem Wairoa River hinunter.
Auf halber Strecke zur Mid Wairoa Hut tat es einen riesigen Schlag und ein Gewitter zog auf. Es goß wie aus Eimern und der Weg der vorher schon nicht ganz einfach war, wurde nun zur Rutschpartie. Wurzeln, Steine und Matsch, dazu auf und ab und mehrfach den Fluss queren. Die Füße wurden nicht nass da immer genug Steine aus dem Fluss herausschauten. Das Gewitter zog nach einer dreiviertelen Stunde ab.

Ja und dann passierte es als ich einen Abhang vom Fluss aus hochklettern musste, da bin ich weggerutscht und nach hinten gefallen, zur Erinnerung mein Rucksack ist immer noch relativ schwer. Ich hab mich aber nochmals ruckwärts überschlagen und bin auf den Bauch und auf meinen Kinn gefallen, nicht mit übermäßiger Wucht, aber trotzdem. Als ich mir mit der Hand ans Kinn fasste war an meinen Fingern Blut. Nach dem desinfizieren schätze ich den Cut auf einen halben Zentimeter. Durch den Bart ist es mir nicht möglich ein Foto zu machen um die Verletzung genau zu sehen.

Der Weg ging weiter und wurde nicht besser. Ich kam nur langsam voran und erreichte gegen 18 Uhr die Mid Wairoa Hut. Dort traf ich wieder Menschen. Vier ehemalige Nobos die die letzten Sektions Sobo laufen. Zwei kannte ich auch, sie hatte ich in der Brichwood Station getroffen und bin mit ihren durch die verrückten Kühe gelaufen.

Und dann ein ziemlicher Glücksfall, ich erzählte von meinem Fusspilz und bin nun stolzer Besitzer einer Creme gegen Fusspilz und außerdem habe ich noch Batterien für mein Spot-GPS-Gerät erhalten. Ich habe dafür eine halbe Tafel Schokolade abgegeben.

Bei meinem Sturz habe ich mir auch meinen Brustkorb etwas geprellt.

Am Abend habe ich noch eine Maus in der Hütte gesehen, aber sowohl mein Essen als auch meine Ausrüstung sind sowieso immer aufgehangen.

Maus in der Nähe meiner Schuhe

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.