Ich bin nach fast 24 Stunden in Frankfurt gelandet. Die Besonderheit bei diesem Flug war, dass wir zwar in Vancouver zwischengelandet sind, aber im Flieger bleiben mussten. Normalerweise ist es aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, dass während des Auftankens sich Passagiere im Flugzeug befinden, aber in Zeiten von globalen Seuchen ist das egal. Es macht wahrscheinlich auch Sinn, so hatten wir Passagiere keinen Kontakt mit irgendwelchen Menschen in Kanada und konnten weder Kanadier:innen anstecken noch konnten abgesteckt werden. Obwohl wir alle sitzen bleiben sollten, da mehrfach Servicepersonal durch den Gang musste, waren einige Deutsche natürlich so schlau aufzustehen und somit im Weg rumzustehen.

Ich denke wenn irgendwer im Flieger das Coronavirus hat, dann hat er oder sie den halben Flieger angesteckt. Sicherheitsabstand war nicht möglich, höchstens für die Glücklichen die Erste Klasse fliegen, aber auch da wurden die gemeinsamen Klos benutzt.

Was ich am Flug auch noch komisch fand, war das eben alle Passagiere deutsch sprechen, nur die Crew von Air New Zealand nicht. Der Vergleich mit einen Flieger nach Mallorca hinkt daher etwas aber etwas besseres fällt mir nicht ein.

Das Flugzeug nach dem Ausstieg

Was definitiv positiv am Flug war, war der Service der Air New Zealand Crew. Es gab selbst vegetarisches Essen für mich, was ich wirklich nicht erwartet hatte. Allerdings bekomme ich mit meinen Sonderwünschen sonst immer vor den Anderen mit Standardessen meine Mahlzeit serviert, diesmal wurde auch das vegetarische Essen zusammen mit Hühnchen und Fisch ausgeteilt.

Negativ war das lange sitzen, ohne umsteigen, auf halber Strecke war kein Spaziergang im Transitbereich möglich, was ich aber gerne in Kauf genommen habe und nach Hause zu kommen.

Und dann ist mir in Vancouver als wir am Boden waren, was doofes passiert als ich mein Handy einschaltete und schaute ob meine Neuseeländischen Vodafone Karte in Kanada funktioniert. Ja sie hat funktioniert, allerdings, da ich Roaming-Daten an hatte, hat sich das Handy Nachrichten runtergeladen, bevor ich ein Tagespaket für ein paar Dollar buchen konnte. Ohne Paket hat mir ein MB 10 Dollar gekostet, somit war dann in wenigen Sekunden mein Restguthaben aufgebraucht und ich konnte kein Paket mehr buchen. Ear blöd aber im Endeffekt egal.

Ob meine deutsche SIM-Karte noch funktioniert weiss ich nicht, die Frage hatte sich nach kurzem aber erledigt, da ich keine Büroklammer zum wechseln habe.

Westliches Kanada

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.