Tagesleitung: 37 Kilometer

Heute Nacht unter dem Carport habe ich super geschlafen. Daher hab ich etwas getrödelt und bin kurz nach 8 losgekommen.

Es war gestern die richtige Entscheidung in Köstenschmölz nach einen Zeltplatz zu fragen, da ich am morgen keinerlei Möglichkeiten zum aufschlagen eines Zeltes fand. Der Weg führt der Berg hinauf nach Presseck. Schlecht war das der Weg über eine Umleitung auf einer Teerstraße verlief.

Umleitung des Nortwaldweges bei Presseck

Grundsätzlich hatte der heutige Wege einige Highlights und auch gegenteilige Stellen. Gestern verlief der Weg hauptsächlich über langweilige Fortstraßen, was nicht schlecht ist aber auf Dauer ziemlich eintönig. Heute durfte ich immer wieder auf schmalen Pfaden an Bächen und durch den Wald gehen. Leider musste ich auch mehrere Ortschaften durchqueren somit bin ich auch häufig auf ziemlich festen Untergrund gelaufen. Ich musste wegen fehlender Wanderwege auch mehrfach kürzere Strecken auf Landstraßen gehen. Daher gute und schlechte Wege.

Schöne kleine Pfade

Die heutigen Highlights waren einmal ein für mich absurdes Spiel der Natur. Ein Reh jagte eine Fuchs. Klar der Fuchs war deutlich kleiner aber das ein einzelnes Reh, kein Hirsch, einen Fuchs über die Wiese treibt war ein interessanter Anblick.
Das zweite Highlight war die Einladung der Neufanger Dorfjugend zu einem Bier. Ein weiteres haben sie mir Togo mitgegeben.

Blöde Teerstraßen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.