Ich habe auf meinen mehrtägigen Wanderungen immer einen Wasserfilter dabei. Dadurch bin ich unabhängig von Geschäften, Trinkwasserquellen oder der Hilfe von Anwohner. Ich brauche nur einen Bach oder eine andere Wasserstelle und kann mir Wasser entnehmen und im Anschluss filtern.

2016 habe ich mit den Sawyer Mini zugelegt, einen guten, super kleinen und leichten (45g) Press-Wasserfilter. Das heißt, dass das Schmutzwasser durch den Filter gepresst wird und dadurch gereinigt wird. Der Filter soll laut Hersteller so gut wie alle Bakterien oder Einzeller aus dem Wasser herausfiltern. Der Nachteil, da er so kompakt ist, ist der kleine Durchfluss. Besonders wenn tägliche mehrere Liter Wasser benötigt werden, muss meinere Meinung nach zu viek Zeit aufgewendet werden um das Wasser durch den Filter zu drücken.

Ich habe daher den Filter an eine Bekannte weitergegeben und mir 2018 das größere Modell, den Sawyer Squeeze, zum Geburtstag schenken lassen. Von den Eigenschaften ist er identisch, jedoch führt der deutlich größere Durchmesser zu einer deutliche größeren Durchflussrate. Wenn ich Zeit habe, dann erledigt die Schwerkraft das Filtern für mich.

Die Schwerkraft filtert mein Wasser.

Der Filter lässt sich auch super einfach reinigen, mittels einer mitgelieferten Spritze wird sauberes Wasser Rückwärts in den Filter hinein gedrückt, dadurch werden Schmutzpartikel oder abgesetzte Stoffe aus dem Filter herausgespült.

Nach meiner Tour in Neuseeland habe ich den Filter ausgiebig zurückgewaschen. Allerdings hatte ich schon auf den nachfolgenden kleineren Wanderungen gemerkt, dass nicht mehr so viel Wasser durch den Filter kommt. Der Durchfluss war deutlich schlechter als bei einem neuen Filter. Mehrmaliges Reinigen brachte keinen Erfolg.

In der Vorbereitung auf meine Sommerwanderung auf dem E6, war ich schon kurz davor mir einen neuen Filter zu kaufen. Zum Glück habe ich beim Kundendienst von Sawyer angefragt ob sie mir mit meinem verstopften Filter helfen können.

Tatsächlich konnten sie mir helfen! Manchmal kann es vorkommen, dass der Filter mit der Zeit immer weiter verstopft und normales reinigen keine Verbesserung bringt. Dann sollte man den Filter in maximal 55°C warmen Wasser legen und eine Stunde liegen lassen. Danach kann man mit 55°C warmen Wasser den Filter reinigen. Und tatsächlich nach dreimaligem Zurückwaschen des Filters, fließt der Filter fast wieder wie neu.

Gut für mich, ich muss mir keinen neuen Filter kaufen.

Einen weiteren Hinweis, der mir nicht bewusst war, gab mir das Service-Team. Wenn der Filter einige Zeit nicht genutzt wurde und eingelagert wurde, was immer wieder vorkommt, sollte man den Filter am besten immer vor der ersten Nutzung Zurückwaschen. Das habe ich nie gemacht, werde ich aber in Zukunft beherzigen.

Sawyer hat ein Video auf ihrer Homepage, wo die richtige Pflege des Filters beschrieben wird, bereitgestellt. Darin wird u.a. auch erklärt, dass bei sehr harten Wasser der Filter mit Essig entkalkt werden kann.

Meine Konfiguration bei der Filterreingigung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.