Bei meiner letzten Wanderung auf dem Nortwaldweg hatte ich Probleme beim Aufbau meines Zeltes. Das Gummiband der Querstange hat sich in den letzten Jahr sehr stark ausgeleiert. Dadurch war es nötig, dass ich meine Zeltstangen aktiv zusammenstecken musste und das Gummiband, das im inneren verläuft in die Stangen schieben musste. Im aufgebauten Zustand halten die Zeltstangen zwar, aber beim Zusammenstecken kam es vor das einzelne Glieder sich mehrfach lösten.

Ich hatte mir beim wandern überlegt ein neues Zelt zu kaufen. Aber eine ausgeleiertes Gummiband ist kein Grund ein ansonsten voll funktionsfähiges Zelt durch ein neues auszutauschen. Zumal ein neues Zelt nicht unbedingt besser sein muss. Ich laufe mit dem MSR Nook 2, das unter 1400g wiegt. Ich hatte das Zelt vor über 5 Jahren schon als Auslaufmodel gekauft. Das quasi Nachfolgemodell das MSR Hubba 2, das ich mehrfach auf dem Te Araroa bei anderen Wanderern gesehen habe, wiegt laut Herstellerangaben um die 150g mehr und soll auch nur gut für maximal 3 Jahreszeiten geeignet sein. Mit dem Nook hatte ich auch bei Schnee und Eis keine Probleme. Außerdem schlägt sich so eine Zeltanschaffung auch mit über 400€ im Geldbeutel nieder.

Ausgeleiertes Gummiband

Ich will nun kurz aufzeigen, wie jeder sehr einfach einen Gummizug bei Zeltstangen wechseln kann. Die Voraussetzung ist, dass der Hersteller die Möglichkeit gegeben hat, die Endstücke aus den Zeltstangen zu entfernen. Es gibt Hersteller, die diese Einpressen, dann wird die Reparatur deutlich schwerer.

Alles was ihr braucht ist einen neuen Gummizug, den habe ich für unter 5€ bei einem Outdoor-Discounter gekauft.

Neues Gummiband

Schritt 1: Zeltstangenglieder Nummerieren

Benachbarte Nummerierte Zeltstangenglieder

Die einzelnen Zeltstangenglieder sollten vor der Reparatur beschriftet und nummeriert werden. Falls etwas schief geht, weiß man wo welches Zeltstangenglied mit welchen benachbarten Elementen in die Reihe gehört.

Schritt 2: Endstücke entfernen

Beim MSR Nook können die Endstücke einfach herausgeschraubt werden.

Schritt 3: Neuen Gummizug mit alten verbinden

Verknotete Gummibänder

Beim verbinden des alten und neuen Gummizuges ist darauf zu achten, dass die Knoten noch durch die Zeltstangen passen.

Schritt 4: Gummizug einfädeln

Gummizug durch die einzelnen Zeltstangenglieder einfädeln

Nun zieht man den Gummizug mit etwas Gefühl durch die einzelnen Zeltstangenglieder. Wenn die Verbindung zwischen den beiden Gummis hält, dann geht das relativ einfach. Falls der Knoten aufgeht, dann wird es eine ziemliche Sisyphusarbeit. Für diesen Fall habe ich die Zeltstangen in Schritt 1 nummeriert um diese dann wieder richtig zusammensetzten zu können.

Schritt 5: Endstücke vorbereiten und montieren

Oben: Neuer Gummizug; Unten: Alter Gummizug

Nachdem der Gummizug durch die komplette Stange gezogen wurden, werden an beiden Enden über einen Knoten jeweils Schlaufen gebildet, diese werden wieder in die Endstücke eingehängt und in die Stangen eingeschraubt.

Fertig!

Die reparierten Zeltstangen

Geschafft! Die schwarzen Zeltstangen sind mit einem neuen Gummizug ausgestattet, Die damit verbundenen roten wurden nicht repariert, da dort der Gummizug noch intakt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.