Heute, vor einem Jahr am 22. März 2020, stand ich in Ship Cove, in der Nähe der Nordspitze der Südinsel Neuseelands. Ich hatte in 70 Tagen, davon 9 Pausentage, von Bluff aus die ganze Südinsel Neuseelands durchwandert. Ich hatte fast 1400 Kilometer zurückgelegt. Ich hatte tolle Menschen getroffen, hatte tolle Erfahrungen und habe ein Stück wilder nicht überlaufener Natur kennenlernen dürfen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Europa schon im ersten Lockdown, in Neuseeland fühlte ich mich noch sicher, hatte Hoffnungen, dass ich auch den Rest des Te Araroas, die Nordinsel, bis Cape Reinga laufen könnte. Dann stiegen auch in Neuseeland die Infektionszahlen. Ein Tag später befand ich mich auf der Fähre nach Wellington, währenddessen verkündete die Premierministerin den landesweiten Lockdown. Mit etwas Mühe und Glück schaffte ich es noch bis Auckland, wo ich zwei Wochen in einem Hotel ausharrte, bis das deutsche Rückhohlprogramm mich in die Heimat zurückbrachte.
Anders als in Europa verfolgte Neuseeland einen strengen Lockdown, der bis auf zwingend notwendige Wirtschaftszweige, wie Gesundheitssystem und Versorgung, konsequent alles herunterfuhr. Dadurch konnten die Zahlen auf 0 gedrückt werden. Bei vereinzelten Ausbrüchen wurden strenge lokale Lockdowns verhängt, dadurch hatte man das Virus unter Kontrolle.

Ich schaue deshalb mit etwas Neid und Wehmut an meine Wanderung vor einem Jahr zurück. Auf der Wanderung konnte ich entschleunigen und habe die Natur genossen. Ich war frei. In Deutschland sitze ich tagsüber Vollzeit in einem Büro und abends zuhause. Zumindest bleibt die Erinnerung und die Hoffnung, dass es vielleicht wieder besser wird. Zumindest bin ich bis jetzt selbst um eine Infektion herum gekommen.

Für meine (Wander-)Zukunft plane ich den Europäischen Fernwanderweg E6 von Flensburg bis in den bayrischen Wald zu laufen. Allerdings in Etappen von zwei Wochen in die nächsten 5 Jahre. Ich stecke mitten in der Vorbereitung. Wenn es die Coronazahlen zulassen, will ich Anfang August in Flensburg starten.

Für alle sei noch mal meine Bildergalerie mit meinen schönsten Bildern meiner Wanderung auf dem Te Araroa empfohlen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.