Tagesleistung: 6km

Endpunkt KM1696

Heute Nacht habe ich kaum geschlafen. Es hat mehrere Stunden stark geregnet. Im Zelt war es daher sehr laut. Einmal musste ich raus um einen Herring wieder zu befestigen.

Gegen 7 Uhr bin ich aufgestanden und kurz nach 8 sind wir losgelaufen. Vorher hat mich noch ein Weka am zelt besucht.

Weka

Um halb 10 waren wir in Ship Cove, den Endpunkt der Südinsel. Hätte ich gewusst wie es dort aussieht, hätte ich dort geschlafen. Camping ist dort zwar verboten, aber das nächtigen in einem der dortigen Unterstände würde ich als Grauzone gelten lassen.

Ausblick
Ship Cove

Um 10 Uhr kam das Post Boot, mit ihm auch mehrere Menschen. Unter andern kamen auch zwei TA Nobos, die Mike kannte. Sie wollten den Queen Charlotte Track südwärts gehen. Das beste war, dass sie Ashley, Claire und Ieva im Hostel getroffen hatten und uns von ihnen bier und für Mike eine Cola mitgebracht haben. Das war Klasse, da konnten wir bis 11 Uhr noch etwas feiern.

Die Fahrt mit unseren Boot dauerte fast 2h, da mehrere kleinere Anlegestellen angefahren wurden.

Blick vom Boot

In Picton trennte ich mich bin Mike, ich bin die letzten 10 Lauftage, und insgesamt 16 Tage, mit ihm zusammengelaufen.
In Picton im Hostel traf ich auch wieder auf Ashley und Claire die abends mit der Fähre nach Wellington fahren wollten. Vor der Abfahrt gab es aber noch ein großes treffen von Nobo Hikern in einem Cafe. Alle kannte ich nicht, da alle hinter mir waren, aber einige hatte ich getroffen.

Mein Plan ist nun so schnell wie möglich nach Auckland zu kommen und auf das Rückholprogramm der deutschen Regierungen zu warten. Einen Flug selbst zu buchen, ist wie Roulette spielen. Einige Länder, wie Australien, haben ihren Transitbereich an Flughäfen geschlossen. Manche großen Fluglinen, wie Emirates, fliegen keine Passagiere mehr. Air New Zealand hat, wie auch die Lufthansa, ihre Flüge stark eingeschränkt. Man kann zwar diese ganzen Geisterflüge noch buchen, auch wenn es sie nie geben wird. Ich habe z.b. eine Frau getroffen, die schon drei Flüge gebucht hat, alle storniert, wahrscheinlich bekommt sie das Geld wieder, aber wenn die Gesellschaft Pleite geht, dann kann es auch schwieriger werden.

2 Kommentare

  1. Hallo

    Ich wuerde auf keine Fall abbrechen. Die Corona-Situation in D ist sicher viel schlimmer als in NZ… Und du bist ja hauptsächlich draussen. Ich persönlich wuerde weitergehen…

    Gruss Marc aka 10-Speed

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.