Ich arbeite gerade meine ToDo Liste ab. Ein Punkt darauf war Mitglied bei YHA, dem neuseeländischen Jugendherbergenverband, zu werden und sich für das Low-Carbon-Traveller Programm zu bewerben.

Die YHA Mitgliedschaft kostet $25 NZD und bietet 10% Übernachtungsrabatt in allen YHA Hostels. Zusätzlich gibt es noch Ermäßigungen bei verschiedenen Partnern in Neuseeland.

Das Low-Carbon-Traveller Programm bietet in teilnehmenden Hostels einen zusätzlichen Rabatt von 25%, was einen Gesamt Rabatt von 32.5% bedeutet. Bewerben können sich Wanderer oder Radfahrer, die ohne Unterstützungsfahrzeuge, Shuttles, Busse oder ähnlichem unterwegs sind. Eben nur mit Muskelkraft und dadurch mit einem deutlich verminderten CO2-Austoß. Ich als TA-Wanderer erfülle diese Konditionen. In der Bewerbung habe ich nachweisen müssen, dass ich nicht nur Urlaub machen, sondern auch wirklich den Te Araroa Trail laufen will. Mittels meines Blogs war es kein Problem aufzuzeigen, dass ich mitten in der Vorbereitung stecke.

Wie klein oder groß mein tatsächlicher CO2-Austoß auf der Reise ist und ob ich wirklich ein Low-Carbon-Traveller bin, habe auf der Seite von Atmosfair nachgerechnet.

  • Für meinen Hinflug von Nürnberg über Frankfurt und Shanghai nach Auckland erzeuge ich 4639 kg CO2.
  • Für meinen Rückflug von Auckland über Singapur und Zürich nach Nürnberg erzeuge ich 5396 kg CO2.
  • Für den neuseeländischen Inlandsflug von Auckland nach Invercargill erzeuge ich 298 kg CO2.

Damit erzeuge ich über 10 Tonnen CO2, zum Vergleich 2300 Kg CO2 wären, nach einer Beispielberechnung pro Mensch und Jahr und einem Erwärmungsziel von 2°C, umweltverträglich und laut statista war 2016 der pro Kopf Ausstoß je Bundesbürger bei 8880 kg.

So hoffe ich, dass ich vor Ort möglichst klimaverträglich unterwegs bin, durch die Flüge versaue ich mir allerdings von vorneherein die ganze Statistik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.