Tagesleistung: 40 Kilometer

Meine Tour ist wirklich keine abgeschiedene Wanderung. Jeden Tag treffen unzählige Menschen und führe immer wieder mehrminütige, meist interessante  Gespräche. So geschehen heute morgen als ich gerade meine Sachen packte und eine Frau mit Hund vorbei kam. Sie meinte das sie häufig, an dieser Stelle, Leute sieht die zelten.

Nach dem Gespräch ging es weiter nach Eckernförde entlang am Windebyer Noor, einem See in der Nähe des Meeres, der aber keine direkte Verbindung zu diesem hat, aber trotzdem einen erhöhten Salzgehalt aufweist.

In Eckernförde konnte ich frühstücken und einkaufen. Dann begann der Weg in einer Art und Weise, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Ich lief an der Uferpromenade entlang, zuerst an einer vielbefahrenen Straße, bis ich bemerkte dass unten durch die Dünen ein befestigter Weg verlief.

Weg am Strand entlang

Der Weg ging heute den ganzen Tag am Meer entlang, teilweise musste ich auf weichem Sand laufen, was anstrengend war, da ich immer wieder leicht einsank. Ein längeres Stück verlief oberhalb einer Steilklippe. Die Aussicht ins Meer, in die Eckenförder Bucht war Klasse. Bis auf einen kleineren Regenschauer war es trocken.  Abends machte ich für ein Abendessen Rast an einem Campingplatz. Für mein Nachtlager suchte ich aber die Abgeschiedenheit.

Das Meer immer an meiner Seite

P.S: Den Tagesbericht hatte ich schon beim Abendessen geschrieben, danach musste ich noch 10 Kilometer laufen, bis ich einen geeigneten Platz für mein Zelt gefunden habe. Ich schlafe heute Nacht nur 20 Meter vom Meer 🙂

Zeltplatz am Meer
Abends am Strand

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.