Tagesleistung: 27km

Endpunkt KM 2709

Heute früh waren hunderte Sandflys zwischen meinem Innen- und Außenzelt. Sie waren ganz arg hungrig und warteten nur darauf mich zu verspeisen. Gefrühstückt habe ich daher im Zelt, genauso wie beim Abendessen am Vortag.

Irgendwann bin ich dann aber trotzdem raus und hab mein Zelt abgebaut. Es ging los über den Kiwi Burn Track zum Mavora Lakes Campsite. Da heute Sonntag war waren die meisten Camper am aufbrechen. Diese Campingplatz ist riesig und hunderte Menschen tummelten sich über hunderte Meter. Ein Camper sagte mir, das vor allem zwischen Weihnachten und Neujahr immer die Hölle los sei.

Camping Plartz

Auf dem Campsite bin ich auch an drei Frauen (1xKiwi, 2x Schweden) vorbeigekommen. Mit diesen drei Frauen war Ralf bis Queenstown unterwegs, er ist jetzt mit dem Rad unterwegs. Ich habe seit November Ralfs Blog verfolgt, einer der wenigen über den Trail in deutscher Sprache.

Blick auf den North Mavora Lake

Dann ging es weiter am Ufer des North Mavora Lake, die Sonne brannte ohne Gnade und es war total heiß. Nachdem ich vormittags noch am Ufer des South Mavora Lakes durch den Wald gelaufen war, war nachmittags kein Baum zu sehen. Ab und zu kam noch ein Allradfahrzeug entgegen und dann noch eine Southbounderin. Ich bin an Careys Hut und an der Boundery Hut vorbeigelaufen und zelte nun mitten im nirgendwo, es ist etwas windig, was gut ist da sie Sandflys keinen Wind mögen und die Sonne geht gerade unter. Abends kam noch ein Southbounder vorbei, der weiter wollte, er hat nur erzählt das er vorher den AT (Appalachian Trail) gelaufen ist und nun im Anschluss den TA läuft. Der AT ist ein 3800 Kilometer langer Fernwanderweg in den USA.

Ein wunderschöner Weg
Immer wieder Hängebrücken

Das beste gerade ist das meine Füße seit zwei Tagen trocken sind, das macht das Laufen wirklich deutlich leichter. Ich werde morgen versuchen bis zur Greenstone Station zu kommen, dort ist der Trail bis Queenstown unterbrochen. Ich weiss allerdings nicht ob ich das schaffe. Mal sehen.

Zeltplatz am Abend
Ausblick aus dem Zelt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.