Tagesleistung: 32km

Endpunkt KM2278

Heute früh habe ich wieder lange im Zelt verbracht. Die Nacht war gut und überhaupt nicht windig, die Sandflys warteten auch schon auf mich,  allerdings nicht so zahlreich wie an anderen Tagen.

Unwetter voraus

Als ich mein Zelt abbaute, kam Mike ein Schweizer Nobo, der am Vortag den Rangitata gecrosst hatte. Ich bin heute lange mit ihm zusammen gelaufen, da wir gleich schnell unterwegs sind.

Gegen Mittag kam immer stärker werdender Wind auf, laut Wettervorhersage Stufe 7, was das genau bedeutet weiss ich nicht. Ich muss auch gestehen, dass ich bei der Vorhersage nur auf Niederschlag und Temperatur geachtet habe. Ich werde mich dann am Dienstag in Methven, wenn ich wieder Internet habe mit Windgeschwindigkeiten auseinandersetzen. Der Wind war teilweise so stark, dass wir kaum vorwärts gekommen sind. Geregnet hat es nur minimalst. In einiger Entfernung sah es nicht gut aus, was sich da zusammenbraut. Grund für das stürmische Wetter ist ein Zyklon der aktuell auf Neuseeland trifft.

Bis zur Manuka Hut hatte mich Mike abgehängt, ich bin direkt weiter zur Double Hut. Da der Fluss von der Double Hut, die einen Kilometer abseits des Trails liegt, kein Wasser führte, habe ich an der Abzweigung zur Hütte meinen Rucksack abgeworfen und bin mit meinen Flaschen 500 Meter zum nächsten Fluss gelaufen um dort Wasser aufzufüllen. An der Hütte gab es dann trotzdem noch Wasser.

Double Hut

Nach einer Stunde kam Mike noch zur Hütte, somit können wir morgen gemeinsam weiter laufen. Sonst ist keiner da.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.